Über uns


Lernen Sie Geschenke der Hoffnung kennen

Wir bürgen für Transparenz

Mit Ihrer Spende schenken Sie uns Ihr Vertrauen – und deshalb verbürgen wir uns für einen verantwortungsvollen und sorgsamen Umgang mit Ihrer Gabe sowie für sparsames Wirtschaften. Dazu haben wir uns zur Einhaltung verbindlicher Spendengrundsätze verpflichtet.

Wir laden Sie ein, in unserem Jahresbericht unsere Finanzen einzusehen. Darin erfahren Sie auch detailliert, was mit Ihrer Spende geschieht.

Als Mitglied der Initiative Transparente Zivilgesellschaft haben wir uns zudem dazu verpflichtet, die nachstehenden Informationen zu veröffentlichen.

 

 

Zehn Informationen, die jede gemeinnützige Organisation veröffentlichen sollte

Wir haben uns im Rahmen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft am 21. Juli 2010 verpflichtet, die nachstehenden Informationen der Öffentlichkeit auf unserer Website zur Verfügung zu stellen. Alle Angaben beziehen sich auf das vergangene Geschäftsjahr (2015).

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Geschenke der Hoffnung e.V., Haynauer Str. 72a, 12249 Berlin, 1963 unter dem Namen Billy Graham Evangelistic Association gegründet
Umbenennung in Geschenke der Hoffnung e.V. mit gleichzeitiger Anpassung des Satzungszwecks in 2001

VR 8956 B, Amtsgericht Charlottenburg

2. Vollständige Satzung und Ziele von Geschenke der Hoffnung e.V.

zur Satzung

zur Vision

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Geschenke der Hoffnung e.V. ist wegen Förderung mildtätiger und gemeinnütziger Zwecke – Förderung der Religion - nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes für Körperschaften I, Berlin, StNr. 27/656/52217 vom 30.12.2015 für den letzten Veranlagungszeitraum 2014 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Es wird bestätigt, dass die Zuwendung nur zur Förderung mildtätiger und
gemeinnütziger Zwecke – Förderung der Religion - verwendet wird.

4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger

Geschäftsführung: Bernd Gülker
Der Vorstand, Aufsichtsrat und weitere Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und erhalten für ihre Tätigkeit keine Vergütung.

5. Bericht über die Tätigkeiten

Jahresbericht 2015  inkl. Tätigkeitsbericht

Aktionsbericht 2016

6. Personalstruktur

Hauptamtliche im Inland 2015: 52; Ehrenamtliche im deutschsprachigen Raum: 8.000
Hauptamtliche im Ausland 2015: 5

Am Bilanzstichtag waren im Verein 52 Personen beschäftigt. 49 hauptamtliche Mitarbeiter mit mehr als 19 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit, davon 3 im Ausland. Außerdem waren drei sonstige Mitarbeiter, davon zwei im Ausland, angestellt. Im Rahmen der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" sind insgesamt mindestens 8.000 ehrenamtliche Mitarbeiter in den Sammelstellen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Italien tätig.

Organigramm

Der Verein Geschenke der Hoffnung beschäftigt hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf fünf Ebenen. Die Struktur der Vergütungen auf Vollzeitbasis, einschließlich freiwilliger Leistungen und Dienstwagennutzung, ist in folgenden Bandbreiten geregelt:

  • Saisonale Aushilfstätigkeit: Leicht über dem gesetzlichen Mindestlohn
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Sachverantwortung: 1.500 € bis maximal 2.300 €
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Arbeitsbereichsverantwortung: 2.000 € bis maximal 3.300 €
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Fachbereichsverantwortung: 2.400 € bis maximal 4.000 €
  • Abteilungsleiterinnen und -leiter: 3.000 € bis maximal 5.000 €.

Die drei höchsten Bruttojahresvergütungen (Geschäftsführung und Abteilungsleitung) inklusive aller freiwilligen Leistungen, Dienstwagennutzung, belaufen sich in der Gesamtsumme auf 177.150 €. Die gesetzlich festgelegten Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung sowie die freiwillige Zahlung eines Weihnachtsgeldes sind in den dargestellten Vergütungen nicht enthalten. Der Einzelveröffentlichung der Gehälter stehen Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entgegen.

7. Mittelherkunft / 8. Mittelverwendung

Übersicht zur Rechnungslegung nach den Leitlinien des DZI
Gewinn- und Verlustrechnung

 9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit

Geschenke der Hoffnung e.V. ist zu 100 % der Gesellschafter der Entscheidung Dienstleistungs- und Medien GmbH i.L. . Geschenke der Hoffnung e.V. ist Lizenznehmer von Samaritan’s Purse. Samaritan's Purse und die Billy Graham Evangelistic Association sind im Vorstand des Vereins durch jeweils ein Mitglied vertreten. Geschenke der Hoffnung e.V. ist außerdem mit 2% als Gesellschafter an BibelTV beteiligt.

Auf nationaler Ebene ist Geschenke der Hoffnung e.V. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD) im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD), des Netzwerks M (früher: Ring Missionarischer Jugendbewegungen) und Partner der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA). Zusammen mit der DEA trägt Geschenke der Hoffnung e.V. die Micha-Initiative. Geschenke der Hoffnung e.V. gehört zum Netzwerk »Gemeinsam für Berlin e.V.«. Es besteht eine wechselseitige Partnerschaft zum Nutzen von Gemeinden, einzelnen Christen und Werken in Berlin.

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 Prozent des Gesamtjahresbudgets ausmachen

--

 

 

Unsere Richtlinien

Um angemessen auf Wünsche und Beschwerden unserer Unterstützer zu reagieren und eine ehrliche, transparente Arbeitsweise innerhalb der Organisation zu gewährleisten, verpflichten wir uns zu folgenden Regelungen:

Zuverlässigkeit im Spendenwesen

Seit 2003 hat Geschenke der Hoffnung jährlich das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstitutes für soziale Fragen (DZI) verliehen bekommen. Das Siegel steht für geprüfte Transparenz und Wirtschaftlichkeit im Spendenwesen und wird nach eingehender Prüfung nur an solche Hilfsorganisationen vergeben, die im Rahmen einer sparsamen Haushaltsführung eine transparente und ordnungsmäßige Verwendung der Spenden nachweisen können. Mit dem Siegel wird Geschenke der Hoffnung nach eingehender Prüfung aufgrund seriöser und sparsamer Mittelverwendung erneut als förderungswürdig empfohlen. Die Verwaltungsausgaben gelten als niedrig und liegen bei 8,7%, die Arbeit als satzungsgemäß. 

Weitere Informationen zu unseren Finanzen finden Sie im Jahresbericht.

Das Spenden-Prüfzertifikat der Deutschen Evangelischen Allianz

Die Kriterien zur Verleihung des Spenden-Prüfzertifikats der Deutschen Evangelischen Allianz lehnen sich an denen des DZI an, gehen aber teilweise noch weiter. So wird u. a. das Kaufen, Verkaufen, Anmieten oder der Tausch von Spender- und Freundeskreisadressen zur Spendenwerbung ausdrücklich ausgeschlossen. "Ausgenommen hiervon sind Beziehungen miteinander rechtlich eng verbundener Unternehmen (z. B. zwischen Tagungsstätten und ihren Trägern, werkseigenen Verlagen und Wirtschaftsbetrieben mit ihren gemeinnützigen Eigentümern sowie zwischen Stiftungen mit der Aufgabe der Förderung von Werken und Verbänden und den zu Fördernden. Eine solche enge Rechtsbeziehung ist aber z.B. nicht die gleiche Mitgliedschaft in einem Dachverband)." Geschenke der Hoffnung hat das Spenden-Prüfzertifikat 2015 erneut beantragt und bis Ende 2017 zugeteilt bekommen.

Datenschutz wird bei uns groß geschrieben

Der Schutz und der vertrauensvolle Umgang mit uns anvertrauten personenbezogenen Daten ist uns sehr wichtig. Unsere Datenschutzbeauftragte ist zertifiziert und wird kontinuierlich weitergebildet. Alle unsere Mitarbeiter sind nach §5 BDSG auf das Datengeheimnis verpflichtet. Geschenke der Hoffnung betreibt keinen Adresshandel (weder Ein- noch Verkauf bzw. Anmietung von Adressen). Adressen von Spendern, ehrenamtlichen Mitarbeitern und anderen Personen, mit denen wir in Kontakt stehen, nutzen wir ausschließlich zur direkten Kommunikation über unsere Arbeit. Mit Dienstleistern, die uns bei unserer kommunikativen Arbeit unterstützen, ist in einem Dienstleistungsvertrag bzw. einer Datenschutzvereinbarung geregelt, dass Adressen nur für diesen Zweck verwendet werden. Zudem setzen wir und unsere Dienstleister technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Daten vor zufälliger oder vorsätzlicher Manipulation, Verlust, Zerstörung oder vor Zugriffen unberechtigter Personen zu schützen.

 

 

Vom Wirtschaftsprüfer geprüft

"Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Tätigkeitsbericht des Geschenke der Hoffnung e.V., Berlin, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2015 bis zum 31. Dezember 2015 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Tätigkeitsbericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Vereins. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Tätigkeitsbericht abzugeben. Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Da nach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung und durch den Tätigkeitsbericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Vereins sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des Rechnungslegungs-bezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung und Jahresabschluss und Tätigkeitsbericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt.Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Tätigkeitsberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung auf Grund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Vereins. Der Tätigkeitsbericht steht im Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesam tein zutreffendes Bild von der Lage des Vereins und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar."

Berlin, den 18. März 2016

Hamburger Treuhand Gesellschaft Schomerus & PartnerWirtschaftsprüfungsgesellschaft