Billy Graham


Nachruf

Kondolenzliste Billy Graham

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und persönliche Nachricht ein, um sich in die Online-Kondolenzliste für Billy Graham einzutragen. 

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfeld

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

Wird der Veröffentlichung nicht zugestimmt, geben wir Ihre Beileidsbekundung lediglich anonym zum Zwecke der Kondolenz an die Billy Graham Evangelistic Association weiter.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Evi Rodemann, Lausanner Bewegung Europe-Team und Leiterin der Young Leaders Deutschland
Dr. Billy Graham hat wie kein anderer mich mein ganzes Leben lang begleitet. Schon als Kind habe ich Filme mit ihm leidenschaftlich gern gesehen und wollte jedes Mal beim Aufruf, Gott kennenzulernen, mitmachen, weil ich immer so berührt und angesprochen war. Er konnte predigen, so einfach und doch so überzeugend und Christus-zentriert, wie kaum ein anderer. Fasziniert habe ich Bücher über ihn verschlungen und mich mit Personen unterhalten, die ihn persönlich kennengelernt haben und an deren Lippen gehangen. Seine Art, mit seiner Frau und Familie umzugehen, hat mich begeistert. Seine lebenslangen Freundschaften mit seinen 2 besten Freunden bewegt. Seine Liebe zu Gott mich immer wieder herausgefordert. So dankbar, ein Teil der globalen Lausanner Bewegung zu sein, die er in 1974 initierte. Er hinterlässt ein riesiges Erbe und macht mir Mut, meinen Teil zur Veränderung dieser Welt, zur Evangelisation dieser Welt, beizutragen.    

Michael vom Ende, Generalsekretär von Christen in der Wirtschaft e. V.
Billy Graham. Ein Mann mit Prinzipien. Und einem einladenden Glauben. Nun hat er mit 99 Jahren sein Leben hier auf der Erde beendet.

David Kadel, Buchautor, Coach und Kabarettist  
1993 hatte ich (bei Pro Christ in Essen) ein sehr ermutigendes Gespräch mit Billy Graham. Seine Persönlichkeit und sein Glauben haben mich damals sehr inspiriert! Jetzt mit 99 Jahren trifft er endlich "IHN", den er immer verehrt hat! Danke für alles Billy und dass Du Matthäus 6,33 so vorbildlich verkörpert hast! 

Déborah Rosenkranz, Sängerin und Buchautorin
Der Tod dieses unglaublichen Mannes berührt mich sehr. Ich war erst neun Jahre alt, als ich ihn live in Lörrach hörte. Ich erinnere mich, wie ich meinen Vater an die Bühne zerrte, weil es mir peinlich war, alleine nach vorne zu gehen. Es war der Tag, der mein Leben für immer veränderte. Meine Arbeit heute ist eine Frucht des Lebens dieses Menschen! Und heute stelle ich fest, dass viele sagen: „Wer soll das sein?“ Unglaublich, wenn man bedenkt, dass ihn Millionen von Menschen gehört haben! Doch da draußen folgt eine Generation, die einen Mangel an echten Vorbilder hat! Es ist ein Weckruf an uns: „Werden wir genauso mutig sein? Werden wir auch alles geben, um solch ein Vermächtnis zu hinterlassen? Werden junge Menschen nachkommen und sagen: „Dank deines Lebens stehe ich heute da, wo ich bin?“ Danke, Billy Graham, dass du mir als junges Mädchen schon gezeigt hast, dass es im Leben um viel mehr geht!“

Oberkirchenrat Dr. Erhard Berneburg, Generalsekretär der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste
Mit großer Dankbarkeit sehen die missionarischen Bewegungen in Deutschland auf das Lebenswerk des Evangelisten Billy Graham: In der Debatte missionstheologischer Verunsicherung hat er mit der Einladung zum ersten Lausanner Weltevangelisationskongress 1974 die evangelikale Bewegung geeint und missionarisch ausgerichtet. Einen neuen Impuls zur Veranstaltungsevangelisation in Deutschland hat Billy Graham mit der ersten ProChrist-Veranstaltung im Jahr 1993 gesetzt. In seinem Evangelisationsverständnis gehörten das Zeugnis von Wort und Tat zusammen.

Christoph Grötzinger, Generalsekretär der österreichischen Evangelischen Allianz
Er ist nicht tot, sondern er hat nur seine Adresse geändert. 99 Jahre alt ist er geworden, und nun beginnt eine herrliche Ewigkeit für ihn, den treuen Diener Gottes. Was für eine Frucht hat er hinterlassen! Für mich gehört er zu einem der wichtigsten Männer, die das 20. Jahrhundert gesehen hat. Viele Persönlichkeiten haben Wunderbares in verschiedenen Bereichen vollbracht, Billy Graham hat unzählige Menschen zu Christus führen dürfen. Welch ein Segen! Seine Stimme ist verloschen, sein Werk aber geht weiter! Nützen wir die Zeit, die uns bleibt! Bringen wir das Evangelium zu den Menschen! GEMEINSAM FÜR JESUS.

Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz 
Unzweifelhaft hat Billy Graham nicht nur weltweit, sondern gerade auch in Deutschland wohl am meisten Spuren hinterlassen, die einem Evangelisten geschenkt wurden. Er hat auch Tausende Deutsche zum lebendigen Glauben an Jesus Christus geführt; (...) „Mr. Bible“ war in der Verkündigung der frohen Botschaft unmissverständlich klar, elementar, für jedermann verständlich. In den persönlichen Begegnungen habe ich Billy Graham als zielstrebig, aber den Menschen nah und sehr bescheiden wahrgenommen. Er hat mein Leben und meine Sicht für die Evangelisation gründlich geprägt und mich auch davon überzeugt, wie nötig die konkrete Einladung zur klaren Stunde der Entscheidung ist.

Tobias-B. Ottmar
Meine Frau hat sich bei der ersten ProChrist-Veranstaltung mit Billy Graham 1993 für ein Leben mit Jesus Christus entschieden. Als ich selbst einmal die "Billy Graham Library" in Charlotte (North Carolina) besuchte, war ich tief ergriffen von dem, wie Billy Graham gepredigt und was er damit bewirkt hat. Seine Art, auf Menschen unterschiedlichster Herkunft und Ranghöhe einzugehen, war einzigartig. Wahrscheinlich ist im Himmel nun eine riesige Party - was uns auf Erden bleibt: tiefe Dankbarkeit und die Motivation, auch selbst mit vollem Eifer Gottes Liebe in die Welt zu tragen.

Prof. Dr. Heinrich Derksen, Schulleiter am Bibelseminar Bonn und Leiter des Forum evangelischer Freikirchen
Wer an Evangelisation denkt, denkt an Billy Graham. Er war ohne Zweifel der größte Evangelist des 20. Jahrhunderts. Ihm haben wir alle viel zu verdanken. ProChrist hätte es ohne ihn in Deutschland nicht gegeben. Million von Menschen haben durch ihn weltweit zum Glauben gefunden. Dennoch blieb er bescheiden und wusste, dass nur sein persönlicher Glaube ihn retten kann! Sein evangelistischer Lebensstil hat mich motiviert und inspiriert dem nachzuahmen.

Wolfgang Thielmann, Journalist (u.a. DIE ZEIT)
Für mich ist Billy Graham der wichtigste Prediger des 20. Jahrhunderts. Er hat zu mehr Menschen gesprochen als die Päpste. Anfangs stramm rechts, hat er sich politisch immer weiter geöffnet. Ich habe außer ihm keinen Menschen kennen gelernt, der sich in jeder einzelnen Predigt bis zur Erschöpfung verausgaben konnte, weil er sich auf seine Berufung konzentrierte, Menschen über die Schwelle des Glaubens zu begleiten.
Und er war aufgeschlossen für Neues, wenn es half, Menschen mit der Botschaft von der Rechtfertigung zu erreichen. Satellitenübertragungen nutzte er in Deutschland schon 1970, als wir noch gar nicht wussten, was das ist.
Ich saß damals im Chor seiner Evangelisationskampagne und sang widerwillig das Lied „So wie ich bin“ mit. Es war mir zu suggestiv. Aber für ihn war darin die Erfahrung seines Lebens zusammengefasst. Später gehörte ich zu seinem Team für die DDR und die Tschechoslowakei. Er kam wie ein Staatsgast in einer Regierungslimousine ohne Tempolimit. Deshalb hatten die Menschen, die unter dem diktatorischen Atheismus ihrer Staaten litten, Mühe, seine Botschaft von seinem Auftreten zu unterscheiden. Aber dann haben sich die meisten gewinnen lassen, und sie sahen das Signal der Hoffnung, das in seinen Besuchen lag: Ein Christ, der zum Glauben einlädt, durchdringt den Eisernen Vorhang von Staaten, die den Unglauben zur Staatsdoktrin gemacht hatten.

Thies Gundlach, theologischer Vizepräsident der Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland(EKD)
Mit Billy Graham ist am Mittwoch einer der bekanntesten Prediger des 20. Jahrhunderts gestorben. Auch im deutschen Protestantismus hat Graham mit seinen Predigten und den von ihn geprägten Veranstaltungen viele Menschen für die Botschaft des Evangeliums begeistert.  Die Evangelische Kirche ist dankbar für seine Rolle in der ökumenischen Verständigung und seinen Einsatz für die Weitergabe des christlichen Glaubens.

Ewald Stoffels
Aufrichtige Anteilnahme möge Er ruhen in Gottes Frieden

Pfr. em. Wolfgang Blech, u.a. Vereinsmitglied bei Geschenke der Hoffnung
1960 kam mein Vater durch Billy Grahams Dienst während einer Großevangelisation zum Glauben. Das "revolutionierte" unser Familienleben nachhaltig. Unter anderem gingen wir fortan sonntags regelmäßig zum Gottesdienst und beteten vor den Mahlzeiten. Eine der eindrücklichsten Erinnerungen aus der allerersten Zeit aber bezieht sich auf einen bestimmten Sonntagnachmittag. Wir sind im Wohnzimmer versammelt. Der Vater lädt uns ein, seine neuen "Entdeckungen" mit ihm zu teilen. Er möchte uns etwas vorlesen. Und dann liest er uns das Johannesevangelium mit allen seinen 21 Kapiteln in der (schwerfälligen!?) Übersetzung Martin Luthers komplett vor. Er hatte es als Minibroschüre für die Jackentasche zum immer dabeihaben überreicht bekommen. Die Eindrücke von Jesus, die ich damals als nicht einmal zehn Jahre altes Kind beim Zuhören gewann, habe ich nie mehr vergessen. - Später habe ich Theologie studiert, bin Pfarrer und Dozent geworden. 

Daniel Chlpka, Freie evangelische Gemeinde Wetzlar
Danke Billy Graham

Woldemar Friesen
Danke für die Leidenschaft für Gott

Norbert W. Hegenbarth, Evangelischen Kirchengemeinde Walheim
In bleibender Erinnerung an meine Bekehrung vor vielen Jahren. Dieser Tod berührt mich sehr...

Martin Staaden, Freie evangelische Gemeinde Bonn
Ich kann mich noch sehr genau an die ProChrist-Veranstaltung von 1993 erinnern. Ich konnte Billy Graham problemlos verstehen. Er war ein gesegneter Mann, einfühlsam und doch überzeugend. Ich dachte immer: Wer jetzt nicht nach vorne geht...! Seine Biografie und die seines Sohnes haben mich beeindruckt. Ich freue mich auf ein Treffen im Himmel. - Geschenke der Hoffnung unterstütze ich schon seit Jahren. Danke für den Einsatz und den Segen, der weitergegeben wird.

Werner Tschirsch, Heilsarmee Korbs Berlin Südwest

Der Tod von Billy Graham berührt mich in meinem Herzen ist ein Schmerz.Nun hat der Herr ihn Heim gerufen Billy du warst unser Bruder und hast mit deinem Leben,deiner Ehrlichkeit und deinen Predigten viele Menschen zu Jesus Christus geführt. Danke.

Bärbel Steffen, Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bierde
Im Jahr 1970 lebte ich in Hannover, war frisch bekehrt (Marburger Kreis) und hörte von der Übertragung der Evangelisation mit Billy Graham in der Stadthalle. In der Woche hatte ich nur an einem Abend keinen Termin und ging zu der Evangelisation. Was ich erlebte war ein vollmächtiger, von der Liebe Jesu durchdrungener kraftvoller Prediger, der das Evangelium in Liebe und göttlicher Vollmacht verkündigte und der bereit war, um jede Seele vor Gott zu ringen. Er lebte den Missionsauftrag Jesu authentisch und in Vollmacht. Seine Ausstrahlung war einmalig und erfüllte den großen Raum. Ich war so erfüllt von dem Erlebten, dass ich alle Termine absagte, um jeden Abend dabei sein zu können und ging jeden Abend erfüllt und voller Dankbarkeit nach Hause. Billy Graham hat in diesen Tagen mein Leben nachhaltig geprägt. Ich sehe ihn immer noch vor mir und konnte ihn nie vergessen. Er hat Dein Reich hier auf Erden in großer Liebe verbreitet. Danke Jesus für diesen wunderbaren Mann Gottes.

Ulrich Eggers, SCM Verlagsgruppe / Willow Creek Deutschland
Ich bin Billy Graham 1992 bei einer Evangelisation in Portland/Oregon persönlich begegnet - strömender Regen und strömende Menschen zur Bühne, die nach vorn kamen, um ihr Leben Jesus zu übergeben. Eltern mit ihren Kindern, ein Vater mit seiner Tochter - Szenen, die sich mir tief eingeprägt haben. Ein Leben zum Vorbild für viele - ein Vermächtnis in Sachen Evangelisation, das uns alle bleibend fordert. Wunderbar auch, dass er immer wieder Deutschland mit in den Blick genommen hat - auch hier sind seine Spuren vital und intensiv.

Michael Jerke, Ichthys Gemeinde Frankfurt am Main
Hey Bro, wir sehen uns beim Vater Bro! Freu mich!

Jens Krichling, Jesus Gemeinde Schmalkalden

Daniela Krause
Ich habe vor 5 Jahren ein Buch von Ihm als Geschenk erhalten. Dieses Buch hat mich sehr berührt und bestärkt. Ich kann nur aus tiefsten Herzen danke sagen.

Wilhelm Pahls, Missionswerk Bruderhand
Er war auch für uns ein ganz großes Vorbild. Auch Ruth, seine liebe Frau. Der Lausanner Kongress, die Weltkonferenz für Evangelisation in Amsterdam und die vielen wertvollen Bücher haben uns ganz stark beeinflusst. Dem treuen Herrn sei Dank! Wilhelm und Johanna Pahls

Reinhard Schade, Ev. Kirchengemeinde Manschnow
Wir danken unserem Himmlischen Vater, dass wir ein kleines Stück des Lebens und Wirkens von Billy Graham miterleben konnten. Seine Dienste weltweit haben Menschen zu Jesus gerufen und erlöst. Danke, ewiger Gott.

Siegbert Lehmpfuhl, Team.F
Wir denken dankbar an den Dienst von Billy Graham zurück. Seine Liebe zu Jesus und sein Eifer für die Verbreitung des Evangeliums hinterlässt in uns die Gewissheit, dass Gott Seine Gedanken mit jedem Menschen zu Ende bringen wird. Er ist jetzt am  Ziel angekommen. Das schenkt uns Hoffnung bei aller Trauer darum, dass wieder ein GROSSER im auf dieser Welt fehlt.

Anonym
Er war ein begnadeter Reich Gottes Mitarbeiter. Da mein Mann vor 8 Monaten gestorben "wurde", überlege ich gerade ob und wo sie sich jetzt begegnet sind?

Heidi Ross
Mein herzliches Beileid zum Tod von Billy Graham und den Hinterbliebenen viel Kraft und Gottes reichen Segenstrost

Dorothea Böhringer
Ein großer Mann Gottes ist jetzt an dem Ort, von dem er immer den Menschen die gute Botschaft verkündigt hat. Er war ein sehr großes Vorbild für mich und wird es immer bleiben. Seiner Familie wünsche ich den Trost und die Kraft unseres wunderbaren Herrn.

Karl Körber
Das erste Mal hörte ich Billy Graham live in Nürnberg am Reichsparteitags - Gelände, meine vom Pietismus geprägte Oma hatte mich mit genommen. Als Kind war ich von seiner Leidenschaft für Gott schon begeistert. Später als Jugendlicher erlebte ich Ihn noch bei Übertragungen per Leinwand. Sind wir dankbar das er uns Gottes Wort mit so viel Liebe und Klarheit weitergesagt hat, auch hier bei uns in Franken. Ich denke er wird sich, oben beim Vater freuen, wenn wir Menschen die wir durch Ihn Gottes Botschaft hörten und von Ihr ergriffen wurden. Nun mit diesen Herr leben, an Ihn bleiben und diese Botschaft unseres Gottes - von seiner unendlichen Liebe heute in unserer Umgebung  weitersagen.

Anonym
Danke für die Evangelisationen in Stuttgart im Zelt und im Stadion. The Bible says - unvergessen, wie er diese Worte mit der aufgeschlagenen Bibel in der Hand  bezeugte. Eine ganze Reihe unserer Großfamilie  fand  zum persönlichen Glauben.

Horst Marquardt - Pastor i.R. - Lausanner Komitee 
Billy Grahams Besuche in Deutschland waren Höhepunkte für alle, denen die kompromißlose Weitergabe der Botschaft von Jesus Christus Herzensanliegen ist. Seit ich ihn zum ersten Mal hörte (das war 1954 in London) blieb er für mich ein großes Vorbild. Mit vielen danke ich Gott dafür, dass er uns einen solchen glaubensfrohen Mutmacher schenkte und einen Wegweiser für viele Menschen, denen er helfen konnte, "Frieden mit Gott" zu finden. Unvergeßlich bleiben mir Begegnungen mit ihm,  gemeinsame Gebete und Aktionen. Sicher hat es ihn froh gemacht zu sehen, dass sein Sohn Franklin in seinem Geist weiterarbeitet.

Marco König, Christus-Gemeinde Creußen
Ein erfülltes und segensreiches Leben auf dieser Welt ist zu Ende - übergegangen in ein himmlisches Sein - Danke für dein engagiertes überzeugtes und aufopferungsvolles Wirken. Gott sei Dank.

Barbara Wolke, Japanmissionarin
All die Jahre meines Glaubenslebens seit 1968 haben mich die Predigten von Billy Graham sehr beeindruckt. Besonders geprägt hat mich, bzw. uns die Zeitschrift "Die Entscheidung", die mein  Mann und ich während unseres langjährigen Missionsaufenthaltes in Japan mit großer Freude gelesen haben. Viele der Artikel haben wir ins Japanische übersetzt und in der Missionsarbeit gebraucht. Billy Graham und auch seine Frau Ruth waren ein wunderbares Vorbild des Glaubens

Frau Stahl
Er darf jetzt schauen, was er geglaubt hat.  Billy Graham hat Jesus verkündet mit einer solchen Hingabe. Gott sei Dank für ihn. Seinen Angehörigen wünsche ich Trost.

Beatrix Weyh
Erst durch Weihnachten im Schuhkarton wurde ich aufmerksam  und lernte durch die Zeitschrift Entscheidung Bill Graham näher kennen. Dann empfohlene Bücher, Texte u.s.w. So fand ich den Weg zu einem lebendigen Gott. Ich werde ewig dankbar bleiben.

Dieter Densch
Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Liebe und Güte, ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, dann hat sein Leben einen Sinn gehabt.
Alfred Delp (1907 - 1945, hingerichtet), deutscher Theologe, Mitglied des Kreisauer Kreises

Manfred Schaller, IVCG
Billy Graham hat mein Erwachsenenleben begleitet. Zuerst bei der Euro 70 in Dortmund, wo ich mit Kollegen aus dem Bibelseminar zum Ordnerdienst der Referentenbühne eingeteilt war und die Ansprachen "live" erlebte. Ein von Gott begabter Verkündiger der Frohen Botschaft hat das Ziel erreicht.

Günter-Helmrich Lotz, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Pforzheim
Welches Vorrecht es war, diesen Boten Gottes erlebt zu haben, vermögen folgende Generationen wahrscheinlich besser einzuschätzen. In der gesamten Kirchengeschichte haben wohl durch keinen anderen Menschen so viele Zuhörer zum Glauben an Jesus Christus gefunden als durch Billy Graham. Das ist eine besondere Gnade von Gott gewesen, für die wir IHM dankbar bleiben wollen und auch selbst hingegeben.

Gabriele Schell, Evangelisch-methodistische Kirche Lahr
Mit Billy Graham verlieren wir hier auf dieser Erde ein Gottesknecht, der wie kein anderer im20.Jahrhundert, treu das Evangelium allen Mensche verkündigte und für viele zum Segen wurde.Nun darf er schauen, was er geglaubt hat, dass tröstet uns, und motiviert uns gleichzeitig in seinen Spuren das Evang. weiter zu geben.❤️Dank Billy Graham.

Theodor und Antje Kunde-Mayer, Evangelische Landeskirche Württemberg
Unsere herzliche Anteilnahme am Tode eines der Größten Predigers und Missionars. Er hat die meisten Menschen mit dem Evangelium von Jesus Christus erreicht. In Stuttgart-Cannstatt habe ich ihn live erlebt. Er war großartig in der Verkündigung. Solche begnadende Menschen fehlen heute. Unser Herr Jesus Christus möge ihn in seine Herrlichkeit aufnehmen! Danke!

Konrad Bollmann, reformierte Gemeinde Debrecen (Ungarn)
Billy Graham ist JESUS nachgefolgt. Und, wenn Jemand sich für JESUS entscheidet, bleibt nicht alles, wie es vorher war. (...)

Ulrike Ender
Im Alter von 17 Jahren (1976) kam ich zum Glauben durch die Zeitschrift >Entscheidung<, die deutsche Ausgabe der >Decision<. Besonders die Artikel, Predigten von Billy Graham berührten mein Herz, von damals bis jetzt. Und jetzt berührt mich der Gedanke, dass Billy Graham demjenigen von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen darf, in seiner Gegenwart leben darf, an den er immer geglaubt hat und von dem er nicht schweigen konnte. Der Herr tröste seine Familie mit der Gewissheit, dass sie eines Tages alle wieder vereint sind. Ich bin so sehr dankbar für sein Wirken im Leben vieler Menschen und in meinem. Hallelujah! 

Elna Nicolaysen
Liebe Familie Graham, mit Billy Graham ist ein großes Licht von dieser Erde gegangen. Kaum jemand hat so treu und überzeugend von unserem HERRN und Heiland JESUS CHRISTUS gezeugt wie er. Denken wir an die große Schar, die ihn in die Herrlichkeit begleiten wird. Wir danken GOTT, dem Vater, für ihn.

Gotthilf Lutz, die apis & Stiftung Marburger Medien
Ich habe Billy Graham Anfang der 60er Jahre als Teenager auf dem Killesberg in Stuttgart gehört und es ist doch manches „hängengeblieben“ bzw. er hat mich nachhaltig geprägt, sodass es zu einer Balance des zweifachen Rufes Jesu kam - kommt her und geht hin! Dietrich Bonhoeffer sagte: Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann und man soll es auch gar nicht versuchen. Man muss es einfach aushalten und durchhalten. Das klingt zunächst sehr hart; Aber es ist zugleich ein Trost: Denn, indem die Lücke wirklich unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt die Lücke aus. Er füllt sie gar nicht aus, sondern hält sie vielmehr gerade unausgefüllt und hilft uns dadurch, wenn auch unter Schmerzen, unsere Gemeinschaft miteinander zu bewahren. Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual in eine stille Freude. Man trägt das Vergangene in sich wie ein kostbares Geschenk, wie einen Schatz, dessen man gewiss ist. Dann gehen Kraft und dauernde Freude von dem Vergangenen aus.

Ralf Schneider, Lindetalgemeinde Neubrandenburg
Ich danke Gott, dass es Sie gegeben hat. In meiner Kindheit, Ende der fünfziger Anfang der sechziger, so kann ich mich erinnern, hat mein Vater von Ihnen gesprochen. Danke!

Helmut Pingel, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Norderstedt
Billy Graham war in der Tat ein Botschafter Christi für das Evangelium. Deshalb hat Gott ihn auch wohl so lange leben lassen. Der Kirche fehlen heute vielfach Menschen wie Billy Graham!

Uli H. Schmid, Oase des Lebens/Rumänienhilfe
Ein Vorbild für viele Menschen - eine klare Botschaft!

Ingo Brueer
Ich danke dem Herrn für einen Seelengewinner wie Billy Graham. Wer wird in diese Fußstapfen treten? Ich freue mich jedes mal, wenn heute christliche TV-Stationen die "Crusades" aus vergangener Zeit ausstrahlen. Vielleicht hat jemand den Herrn als seinen Erlöser angenommen und ist jetzt gerettet aus Gnade durch Glauben an Jesus Christus. Am meisten berührt hat mich Billy Graham's Buch "Frieden mit Gott", das ich kurz nach meiner Bekehrung gelesen habe. Heute verteile ich diese Bücher hin und wieder.

Christa Götz, Landeskirchliche Gemeinschaft "Am Dürer", Nürnberg
Ich bin dankbar für die klare Botschaft, die Billy Graham mit einer großen Freude und Vollmacht weiter gab. Nun darf er den sehen, den er von ganzem Herzen liebte.

Monika Berlitz
Er wurde im Himmel sicherlich stürmisch begrüßt  und ich kann mir vorstellen, dass sein Einzug mit großer Freude gefeiert wurde. Am Ziel angekommen darf er nun schauen, was er geglaubt hat.

Anonym
Ruhe in Frieden! In Dankbarkeit für seinen Dienst hier auf Erden, an einen Menschen der es verstand ein guter Christ zu sein. <3 Veronika